CO2 binden mit Bäume pflanzen?

Bäume pflanzen Schulprojekt

Durch das Pflanzen von Bäumen kann CO2 aus der Atmosphäre entzogen werden. Wie viel CO2 ein Baum effektiv an CO2 kompensiert, ist recht schwierig zu berechnen. Je länger er stehen bleibt desto besser. Ist ein Baum gross geworden, kann er mehr CO2 herausfiltern. Das Problem ist aber, wenn er später mal als Brennholz verwendet wird, oder verfault, setzt man so CO2 wieder frei. Wichtig ist also, dass das Holz zu Häcksel, Stückholz oder Pellets aufbereitet wird und in einer «guten» Feuerungsanlage verbrannt wird.

Deshalb finden wir, es ist besser selber Bäume zu pflanzen, z.B. auf dem Schulhaus Areal oder im eigenen Garten. Potential haben auch ungenütze Grundstücke oder Waldränder, wo man mit Hecken zugleich auch Vogelschutz betreiben kann.

Wer lieber nicht selber Bäume pflanzt, kann das durch eine Institution machen lassen.

Wir haben die ZEWO zertifierte Stiftung ausgewählt, da dieses Projekt nicht nur CO2 für die nächsten Jahrzehnte bindet, sondern weil die Stiftung zugleich ein Bildungsprojekt ist, bei dem den ämsten Menschen, die durch die Klimaveränderungen stark betroffen sind hilft.

www.menschenfuermenschen.ch

Im Test ist auch die Schweizer www.klimaschule.ch

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert