CO2 und Privatjets

Privatjets verursachen einen wesentlichen Anteil am CO2 Ausstoss. Reiche stossen viel mehr CO2 aus als Arme!

Superreiche mit Ihren Privatjets haben auch in der Regel grosse Häuser oder mehrere Häuser. Ihr Lebensstil mit viel reisen verursacht logischerweise auch mehr CO2 Ausstoss als Leute, die wenig oder gar nicht reisen können.

Verglichen mit der gesamten Weltbevölkerung gehören aber auch Schweizer und Schweizerinnen zu den Reichen und verursachen, verglichen mit den weltweit armen Leuten in Entwicklungsländern sehr viel CO2.

Umso mehr Verantwortung haben reiche Staaten die technologische Entwicklung vorwärts zu bringen um CO2 zu reduzieren!

Mehr Infos zum Thema folgen!

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr/privatjets-treibhausgase-klima-101.html

Die Nutzung Privatjets, das heisst in der Regel Geschäftsreiseflugzeugen (oder Luxusjet von Superreichen) beschleunigt in besonderem Maß den Klimawandel. Das meistgenutzte Privatjet-Modell verbraucht beispielsweise etwa 760 Kilogramm Kerosin in der ersten Flugstunde. Das entspricht mehr als drei Tonnen CO2, aber die gesamten Auswirkung auf das Klima bei einer Flugstunde entsprechen mehr als neun Tonnen. Hinzu werden Geschäftsreiseflugzeuge vorallem auf Kurzstrecken Flügen eingesetzt, auf denen meist auch die Bahn eine zeitlich sinnvolle Alternative sein könnte. Fast drei Viertel der Privatjet-Flüge von deutschen Flughäfen im Jahr 2022 gingen zu Zielen, die weniger als 500 Kilometer entfernt lagen. Etwa 60 Prozent der Strecken lagen sogar kürzer als 300 Kilometer.

Unverzichtbare Flüge mit Geschäftsreiseflugzeugen, wie für medizinische Transporte oder Ambulanzflüge, machen dabei nur einen kleinen Teil von etwa 10 Prozent aus. Leicht angepasst durch Co2 komensieren.wikipedia.org

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert